Am kommen Sonntag, 9.9.07 am Marienhof München ab 16 Uhr: Weltweite Lesung für Demokratie und Pressefreiheit in Simbabwe:

Aus: Newsletter Radio Vatican, 5.9.2007

Der Generalsekretär des Lutherischen Weltbundes, Pastor Ishmael Noko, bittet die internationale Gemeinschaft um Hilfe für Simbabwe. Bei einem Besuch in Tripolis meinte Noko – der selbst aus Simbabwe stammt – mit Blick auf seine Heimat: „Man lässt dort die Menschen planmäßig Hunger leiden – in einem Land, dem es eigentlich an nichts fehlen müsste!“ Die internationale Gemeinschaft müsse eingreifen, bevor die Lage unkontrollierbar werde. Unter dem Regime von Präsident Robert Mugabe ist die Inflationsrate in Simbabwe mittlerweile auf 7600 % geklettert. (apic)

Sonntag, 9.9.07 ab 16 Uhr ist auch am Marienhof München ab 16 Uhr die
Weltweite Lesung für Demokratie und Pressefreiheit in Simbabwe
mit Live-Musik der münchnerischen „Fraktion“ von Pamuzinda, Gedichten und Texten von Chenjerai Hoves, Chirikuré Chirikuré und Dumbudzo Marechara sowie dem Vorwort von Elinor Sisulu aus »Gukurahundi in Zimbabwe“

Es finden weltweit Lesungen gegen das »Regime Mugabe« statt. Ziel ist es, auf die Missstände im Land aufmerksam zu machen und die Machenschaften von Mugabe ans Licht zu bringen. Mehr als 150 Autorinnen und Autoren haben einen entsprechenden Aufruf unterschrieben, darunter Günter Grass, Ulla Hahn, Margaret Atwood und John Updike. Ausführlich auf den Seiten der Peter-Weiss-Stiftung: http://www.peter-weiss-stiftung.de/gukurahundi_report_german.html

Please follow and like us:
RSS
Follow by Email
LinkedIn
Share
Instagram

Seiten: 1 2