zuerst sollte der Film „Broken“ im EineWeltHaus München nicht gezeigt werden, weil er den Verdacht weckte, dass jemand die BDS-Bewegung erwähnen könnte, die in öffentlichen Räumen in München nicht erwähnt oder diskutiert werden darf:

Film „Broken“ zur Mauer in Palästina So 17.03. 18 h im EineWeltHaus München

Am 17.03.2019 beabsichtigt die Jüdisch-Palästinensische Dialoggruppe München im Eine-Welt-Haus München den Film „Broken“ in Anwesenheit des palästinensischen Regisseurs Mohammed Alatar zu zeigen.

Der Film beleuchtet die Hintergründe der Entscheidung des internationalen Gerichtshofes in Den Haag den Bau der Mauer zwischen Israel und den Palästinensergebieten für völkerrechtlich illegal zu erklären und beleuchtet hierbei insbesondere den persönlichen Entscheidungsprozess der Richter die diese Entscheidung trafen.

Besonderes Augenmerk gilt in dieser Darstellung der Person des Richters Thomas Buergenthal, dessen Biographie als Shoah-Überlebender in Alatars Film Teil der einfühlsamen Darstellung der moralischen Dilemmata des Entscheidungsprozesses wird. Mehr dazu auf fairmuenchen.de/film-broken-zur-mauer-in-palaestina-17-03-18h-im-einewelthaus/

Auch zur Verleihung des „Göttinger Friedenspreis“ schwieg die SZhttp://zw2019.zwverein.de/

Der Skandal war ein ähnlicher: Zionistische Gruppen setzen alle möglichen Beteiligten, in Göttingen die Hochschule, die Sparkasse und die Stadtverwaltung unter Druck, schlagen mit Antisemitismus-Vorwürfen um sich und werden von den Antisemitismus-Beauftragten gehorsam wiederholt: BDS ist eine böse Organisation, die das Lebensrecht des armen Israel gefährdet.

Der – auch aus Täuschland mit atomwaffen-fähigen U-Booten – höchst-gerüstete Staat mit 200 Atomsprengköpfen, über die niemand schreiben darf, der jeden angreifenden Staat in wenigen Stunden vernichten könnte, darf nicht kritisiert werden, auch wenn der faschistoide Präsident und Trump-Freund den ungarischen Faschisten und Horty-Verehrer Orban einlädt und feiert …

Menschenrechte?

Die heimlichen Herrscher: Die Eliten provozieren Krisen und Kriege, denn sie profitieren davon. Exklusivabdruck aus „Der Tiefe Staat schlägt zu“.

Profit over People: www.rubikon.news/artikel/die-heimlichen-herrscher

Fridays4Future

https://fridaysforfuture.de/

BROKEN: Gebrochen ist auch das Verhältnis der Presse zu den demonstrierenden und vor allem „Schule schwänzenden“ Jugendlichen: Umarmt, umgarnt und ermahnt …

und jetzt auch begleitet und unterstützt von einer Wissenschaftler-Initiative aus den Hochschulen und einer Eltern-Organisation.

Korruption – ein gesellschaftliches Krebsgeschwür.

Am Montag, 18.3. einschalten, bei Radio Lora, auf der 92,4. 20-21 Uhr. Im Netz zu hören: www.lora924.de

Es geht um das Thema GROSSE KORRUPTION.Gemeinwohl-Ökonomie

Die Korruption macht die Reichen reicher und die Armen ärmer. Das „Prinzip Korruption“ scheut die Öffentlichkeit. In dieser Sendung wird hervorgeholt, was sonst unter den Teppich gekehrt wird. Wir informieren beispielhaft aus Lateinamerika in Form einer Doku-Lesung.

Eine Sendung im Rahmen des Eine Welt Reports aus München des Nord Süd Forum München. Moderation Heinz Schulze

Share

Flattr this!