Braucht Afrika „nachholende Entwicklung“? Das Konzept der staatlichen Entwicklungszusammenarbeit (technische Lösungen sowie Finanzhilfen mit Vorgaben aus Deutschland) gerät – nicht zuletzt in Afrika selbst – zunehmend in die Kritik. Welche alternativen Möglichkeiten einer Zusammenarbeit auf Augenhöhe gibt es? Welche Hindernisse gilt es zu überwinden? Wie muss sich das Selbstverständnis der handelnden Akteure hier wie dort verändern und was können sie voneinander lernen?

Fragen wie diese diskutieren:
Renate Hechenberger, Stelle für internationale Angelegenheiten der LHM
Lisa Kobla-Andela, Fondation Jean Ndjeng Caritas und DIALOGUES
Thomas Langsch, Hand in Hand für Uganda e.V.
Christoph Rössler, Commit to Partnership e.V.

Begrüßung und Einführung: Kai Schäfer, Nord Süd Forum München e.V.
Moderation: Stefanie Hajak, Münchner Volkshochschule
Veranstalter: Nord Süd Forum München e.V. in Kooperation mit der Münchner Volkshochschule
Am 27. November 2013 von 19:00 – 21:30 Uhr im EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, Großer Saal, Eintritt: frei

Share

Flattr this!