„Homosexualität ist Sünde!“ Mit dieser Aussage sorgte der Essener Bischof Franz Josef Overbeck 2010 für Aufsehen. Für den Kölner Theologen David Berger ist dieser Satz Ausdruck einer zunehmenden Homophobie in der katholischen Kirche.

Der Film „Du sollst nicht schwul sein!“ am Montag, 19. September 2011, 20.15 Uhr, in ZDFinfo geht den Entwicklungen in der katholischen Kirche nach. Dabei geht es den Autoren Jürgen Erbacher, Jan Frerichs und Maria Trübswetter auch um die grundsätzliche Frage, woher die ablehnende Haltung der katholischen Kirche gegenüber der Homosexualität kommt und warum viele Homosexuelle trotzdem nicht aus der Kirche austreten, teilweise sogar dort arbeiten.

Theologe Berger äußert sich im Film besorgt über die Entwicklung in den vergangenen Jahren. Homosexualität sei immer kritisch beurteilt worden, doch gebe es seit der Jahrtausendwende eine regelrechte Kampagne gegen Schwule. Er sieht sich selbst auch davon betroffen: Nachdem er sich geoutet hatte, wurde ihm vom Kölner Erzbischof Kardinal Meisner die Lehrerlaubnis zur Erteilung von Religionsunterricht entzogen.

Die ZDFinfo-Dokumentation berichtet von Homosexuellen, die trotz Anfeindungen und Schmähungen zur katholischen Kirche stehen.
„Du sollst nicht schwul sein!“ wird am Freitag, 30. September, 12.00 Uhr, in 3sat wiederholt.

Wird ganz schön anstrengend, wenn die Menschen mit intensiver Gottesvergiftung sich nicht von den Drogen der Autoritäten trennen können … eine eingeprägte Sucht-Struktur. Besonders in „schlechten Zeiten“, im Absinken der vermeintlichen Sicherheiten im Reichtum der Mittelklasse kommen die Religionskrankheiten in den Vordergrund, ihre Senilität sogar in den Bundestag. Auch die Reaktionären in den ev. Kirchen wittern Grabesluft und wettern gegen Diversity im Pfarrhaus.

Share

Flattr this!