Der Kirchenstaat könne „nicht alle Bischöfe dazu zwingen, die Biotechnologie gutzuheißen“, zitiert der US-Bericht James Reinert, den Gentechnikexperten des Päpstlichen Rats für Gerechtigkeit und Frieden, der die Kirche in sozialen Fragen berät. Besonders schwierig hätten es die Gentechfreunde im Vatikan, so Reinert, wenn ihnen vorgeworfen werde, es gehe ihnen weniger um die Hungernden als darum, „die Gewinne großer Unternehmen zu schützen, die die Patente für die Feldfrüchte halten“.

http://www.taz.de/1/zukunft/umwelt/artikel/1/den-vatikan-im-visier/

Die US-Beamten sind nicht ganz so doof wie die alte Stasi, die immer nur in der eigenen Sprachregelung funktionierte, und auch der Vatikan könnte denken, wenn er dürfte, aber die Diplomatie und der alte Antikommunismus … und sie bleiben am Ball:

„Die Dienststelle wird weiter Lobbying betreiben, damit der Vatikan für GVOs eintritt“, heißt es in der Depesche. Die Diplomaten versprechen sich davon, dass „Kirchenführer anderswo ihre kritische Meinung überdenken“.

Share

Flattr this!