Seit Jahrtausenden erschaffen Menschen bio-kulturelle Vielfalt in Form von Saatgut und Pflanzenzüchtungen. Diese müssen als elementarer Teil des Menschenrechts auf Nahrung ein frei zugängliches Gemeingut bleiben.

Die derzeitige Entwicklung zielt in eine andere Richtung: Heute kontrollieren 10 Konzerne 67 Prozent des weltweiten Saatgutmarktes. Sie fordern eine Ausweitung ihrer geistigen Eigentumsrechte, um ihre Profite zu vergrößern und ihre Industriesorten der ganzen Welt aufzuzwingen. Nachbaufähige Sorten werden vom Markt verdrängt.

Es gibt jedoch weltweit ErhalterInnen, AktivistInnen und NGOs die diesem Szenario etwas entgegensetzen.

„Widerständige Saat“ ist ein Film über Saatguttauschbörsen und die EU-Saatgutgesetzgebung. Die vorgestellten AktivistInnen setzen sich ein für Nutzpflanzenvielfalt und Ernährungssouveränität. Die Interviews mit Menschen aus Saatgutinitiativen weltweit beleuchten die vielen dringenden Aspekte des Saatgutthemas – von Gesetzgebung bis Gentechnik und Patentierung. (Infos und Filme online www.saatgutkampagne.org /film.html)

Diskussion mit Ella von der Haide und Patentexpertin Ruth Tippe
Eintritt frei

Ort: Oekom e.V. Zukunftssalon Waltherstr. 29 Rgb. direkt an der U-Bahn Goetheplatz, Veranstalter: Lifeguide e.V. www.lifeguide-muenchen.de

Share

Flattr this!