Wo die Gefahr wächst …

Etliche versuchen sich schon am Abgesang des Kapitalismus, wie „Der kommende Aufstand“ eines französischen Autorenkollektivs, aber dort brechen grade noch andere Strukturen, ähnlich wie in Stuttgart, das Jahrzehnte mit CDU-Allein-Regierungen auskommen musste. Das bringt nachhaltige Korruption, die noch nicht einmal Unrechtsbewusstsein findet.

In Bayern kennen wir das auch … und manche Grüne machen sich die Hoffnung, in der schwarz-grünen Fortsetzung mitzuspielen, weil weitermachen im Bekannten leichter erscheint als Neues zu beginnen.

Im Hintergrund wachsen aber auch Überraschungen: Piraten, die sich bereit machen zum Ändern, weil sie schon mitten in der digitalen Revolution neue Situationen erleben, wie Kommunikation und vorantreibende Veränderung, auch im Speicherplatz …

… wächst das Rettende längst!
Die Veränderungen kommen aber aus dem Hintergrund, der Kapitalismus bricht nicht plötzlich, wie anno dunnemals die Börsen, sondern kriselt sich noch etliche Runden weiter, bis alle möglichen Anderen unsere alten Reichtümer besitzen. Dafür pumpen wir unser Benzingeld in diverse Golfstaaten, schicken unsere Rüstungsprodukte hinterher …

Die Veränderung wächst längst an den empfindlicheren Punkten: Alle Mengen von Menschen mit ihren Hautkrankheiten und depressionen lernen, sich besser zu ernähren, auf neue Spuren zu gehen, geraten langfristig zu Spuren der Permakultur und der Transitionen: Vegan, Hippie, neue Nachbarschaften, ecotopia, wenn sie nicht in den Irrgärten der Esotherik und Reaktion hängen bleiben.  Hintergrund: Der kommende Aufstand – Mainstreams Liebling

Share