In Baden beginnt der Frühling eher, also ist auch der CSD schon im April: www.csd-loerrach.de
Am 17. April werde ich dort zur Verfolgung unter dem § 175, zur langjährigen kirchlichen Diffamierung und zum Anteil an der Aufrechterhaltung der Diskriminierung durch die Kirchen sprechen, mit einer Seitenbemerkung zur Existenz der weiterhin nahezu unsichtbaren Bisexuellen.

Dazu wird etwas Kinsey helfen, der schon in den 50er Jahren die Unterscheidung zur Selbsteinschätzung entwarf, sie ist durch die Szene aus dem Film „Kinsey“ vielleicht schon bekannt:

Wenn 1 nur und einzig heterosexuell ist,
6 ganz und einzig homosexuell ist,
wo würden Sie sich zwischen 1 und 6 einordnen?
Und wohin ordnen Sie ihre Phantasien ein?

Eine Frage ans Publikum gibt wahrscheinlich an dem Tag einseitige Antworten,
aber mal testen – und das können andere dann
auch mal mit einem breiteren Publikum wiederholen …

Als Ausblick und Erweiterung kann der Hinweis auf den Europride Warschau sein, der auch sehr stark von den Diversity-Firmen-Netzwerken von google, Deutscher Bank, McKinsey und accenture, ibm etc unterstützt wird.

Das „Ketzerbrevier eines Altöttinger Ministranten“ wird noch in der alten Auflage dabei sein, mal schaun, wann eine Neuauflage fertig ist.

Share

Flattr this!