Zum Internationalen Tag der Menschenrechte

Samstag, 9.12.2006, 19.30 Uhr im Eine Welt Haus, Schwanthalerstr. 80
(U. Theresienwiese) Eintritt frei.

Nicht einfach zur Tagesordnung übergehen

Die Aufarbeitung schlimmer Menschenrechtsverletzungen am Beispiel von Chile und Zentralamerika

Die Aufarbeitung schlimmer Menschenrechtsverletzungen am Beispiel von Chile und Zentralamerika ist „Erinnerungsarbeit“ und gleichzeitig Friedensarbeit. Anerkennung ist grundlegend, um in Würde weiterleben zu können. Verdrängung hilft den Tätern und schädigt die Opfer.

Prof. Ilse Schimpf-Herken (FU-Berlin und im Vorstand der Paulo Freire Gesellschaft e.V.) hat sich intensiv, in der konkreten Zusammenarbeit mit Menschenrechtsgruppen und Betroffenen, mit diesen Aspekten beschäftigt.

Share

Flattr this!

Seiten: 1 2