Die Ludwigsstrasse war jetzt drei Tage eine Inzenierung der Selbstzufriedenheit der Erfolgreichen und Reichen, der Bundes- und wirtschatsmacht und der Landesregierungen. Fehlte nur noch die Waffenschau der Konzerne, die mitr einem dezenten Stand ihre 4 Buchstaben in einem Residenzhof einbrachten: EADS …

Wird das Klappern sie wecken?

„Occupy|Echte Demokratie jetzt! München“ solidarisiert sich am globalen Aktionstag #13O und schlägt unter dem Motto „globalNOISE“ Krach gegen die Krise. Die Veranstaltung beginnt am Samstag, den 13. Oktober um 12 Uhr an der Münchner Freiheit mit einem Konzert von Töpfen, Pfannen und Kochlöffeln – inspiriert von der kanadischen Casseroles-Protestbewegung. Wir stören den Schlaf der Politiker, wir machen Lärm für unser Begehren nach „echter“ Demokratie und übertönen die Stille ob der jüngsten Entwicklungen. „Wenn Ihr uns nicht träumen lasst, lassen wir Euch nicht schlafen“ formulierten die „Indignados“, die „Empörten“, bereits am 15. Mai 2011 zu Beginn der weltweiten Demokratiebewegung.

Die zunehmende Kluft zwischen Arm und Reich spaltet die Gesellschaft und gefährdet den sozialen Frieden. Am bundesweiten Aktionstag „umFAIRteilen“ gingen mehr als 40.000 Menschen in vierzig deutschen Städten auf die Straße, um für soziale Gerechtigkeit zu demonstrieren. Im aktuellen stern schreibt Arno Luik: „Eine Kulturrevolution ist überfällig. Eine Revolution des Denkens. Eine Revolution der Politik. Warum ist das Wort „Umverteilung“ noch immer ein Unwort, politisch auf dem Index? Der Armutsbericht dokumentiert ja, dass Umverteilung etwas ganz Selbstverständliches ist, dass in den vergangenen Jahren konsequent umverteilt wurde: von unten nach oben. Höchste Zeit also für selbstbewusste Bürger, eine neue Umverteilung zu verlangen.“

Am globalen Aktionstag #13O fragt „Occupy|Echte Demokratie jetzt! München“: Was bewegt die Menschen in der Welt und was bewegt die Münchner & Münchnerinnen? Am Open Mic kommt jeder zu Wort. Im Rahmen einer „Asamblea“ befassen wir uns mit den Themen Europapolitik, ESM und den damit verbundenen Gefahren für die Demokratie. Menschen aus Spanien und Griechenland werden aus ihrem Land berichten. Ob wirklich Menschen gerettet werden oder ob nur ein marodes Finanzsystem mit aller Macht erhalten werden soll – notfalls auch mit vollständigem Demokratieabbau – , werden wir gemeinsam erörtern. Neben dem Blick auf Europa werden wir auch konkretisieren, wie wir uns ein Leben in München vorstellen. Themen sind bezahlbares Wohnen, Gentrifizierung und die prekäre Wohnungssituation in München & Umgebung. Dazu gehört auch eine Stadtplanung im Sinne der Bürger und Bürgerinnen.

Share

Flattr this!