Die bayrische Untergebenheit aus königlicher Zeit wird von den „starken Männer“ immer noch gern weiter gefeiert. Dazu die neue Form, „die arme Frau“ zu verteidigen, auch die arme Justizministerin, die wie ein verlogenes Schulmädchen rumtrotzt.


Szene Landtag Abgeordneter Weidenbusch, / Deike noch irgendwo eindrucksvoller …

Aufnahme der Anzeige von Zahnarzt Edward Braun, vor Jahren abgewimmelt … im Wiederaufnahmeantrag der Staatsanwaltschaft Regensburg,

Das Schweigen aus den Berufsverbänden und den Kollegien in Justiz und Psychiatrie, mangelnde Kritik- und Lernfähigkeit?

Offene Forum-Szene nach der Freilassung: Wer lernt etwas daraus, wie lernen Organisationen? Wie geht eine wirklich unabhängige Justiz, die demokratisch denken kann, verankert ist mit ernst genommenen Schöffen …
(Schöffin berichtet von der Einführungsverantaltung: „Möglichst keine Fragen stellen“ …

Presse-Verdienste (Preise, Recherchen verdienstvoller JournalistInnen) und belobigte und wohl bezahlte Gegenkampagne
twitter und Internet-Dokumentationen
Freie Wähler und Piraten, mauern und Ignoranz bei SPD und in der Linken
Können Parteien die Justiz und Psychiatrie überhaupt neu denken?

SZ vom 15. März im Bayernteil Seite R 14:
„Der Fall setzt Urängste frei“: der österreichische Unternehmer Alfred Hofstätter hat wegen der Affäre Mollath seine Geschäftsbeziehungen zu bayerischen Firmen eingestellt. – (Artikel leider nicht im Netz)

Share

Flattr this!