Mi., 22.02.06 um 20 Uhr Eintritt frei
Begleitprogramm zur Sonderausstellung SCHWARZE GÖTTER IM EXIL

Transit-Götterwelten in Bewegung:
Religionen der afrikanischen Diaspora in Kuba und Brasilien, Vortrag von Dr. Natale Göltenboth

Foto Transit Götterwelten von Natale Gölthenboth
Veranstalter: Museum für Völkerkunde; Forum Goethe-Institut Mi., 01.03.06 ab 20 Uhr
„Der weiße Papst des schwarzen Candomblé“: Pierre Verger zwischen Pariser Großbürgertum und brasilianischen Hinterhöfen
Vortrag von Dr. Stefan Eisenhofer Museum für Völkerkunde; Forum Goethe-Institut

Fr., 10.03.06 um 20 Uhr
Tanzbrasil Performance: Candomblé
– Tanz und Musik der Gottheiten
Sie heissen Oxalá und Oxossi, Ogum und Omolu, Xango und Yansa. Es gibt Nana, Oxum, Oxumaré und noch einige andere. Sie sind „orixás“, Gottheiten, vergöttlichte Ahnen der Menschen, übernatürliche Wesenheiten, die zwischen dem höchsten Schöpfergott Olorum und uns vermitteln. Sie sind Herren des Kopfs: „ori“ (der Kopf), „xa“ (der Herr). Sie verkörpern die Naturkräfte, greifen aber auch in soziale, gesellschaftliche und persönliche Verhältnisse ein und übertragen den Menschen kosmische Energie. Jeder dieser „orixás“ hat einen eigenen Rhythmus, eine eigene Musik, einen eigenen Tanz.

Diese Tänze, Rhythmen und Gesänge stellt der Tänzer, Choreograf und Ethnologe Ivan Vasconcellos in seinem neuem Konzept „Candomblé – Tanz und Musik der Gottheiten“ vor. Durch die Unterstützung professioneller Musiker und Sänger und dem Einsatz zahlreicher visueller Materialien und Requisiten, Darstellungen von Carybé und Fotos von Pierre Verger wird dieses Thema in der beeindruckenden Form einer Vortrags-Performance „erlebbar“ dargestellt.

Veranstalter: Museum für Völkerkunde; Forum Goethe Institut. Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der LH München
weitere Informationen unter: www.tanzbrasil.de

Mi., 22.03.06 ab 20 Uhr
Sakrale Landschaft München:
Afroamerikanische Religionen in der bayerischen Landeshauptstadt, Vortrag von Joanna Michna, M.A.
Veranstalter: Museum für Völkerkunde; Forum Goethe-Institut

Share