Mit den Städten wächst auch der Energiebedarf. Mit Sonnenkollektoren allein kann dieser nicht gestillt werden, die Energie muss von außen importiert werden. Oft kommt es zu fragwürdigen Großprojekten, die sogenannte ‚grüne Energie‘ liefern. Im Selbstversuch können Sie sich in die Situation von Betroffenen von Staudammprojekten (wie z.B. der peruanischen Asháninka-Indianer, Münchens Partner im Klimabündnis) hineinversetzen, deren Position oder die eines „optimistischen“ Investors in einem Rollenspiel einnehmen.
Veranstalter: Pro REGENWALD e.V. und Nord Süd Forum München e.V.
Do. 13.10.2011, 19.00 bis 21.00 Uhr, Eine-Welt-Haus, Schwanthalerstr. 80, Raum 211/212,

Share

Flattr this!