Die vorprogrammierten Folgen unseres Wachstumsmodells

10./11.02.2012: Seminar „Lotsen für eine gerechtere Welt“: An einem halben Wochenende widmen wir uns in in einem Blockseminar mit einführenden Vorträgen und vier parallelen Workshops zur Vertiefung dem Thema.

Alle Information zum genauen Ablauf, den konkreten Workshopthemen und den beteiligten ReferentInnen und Workshopleitungen sind auf http://www.nordsuedforum.de/nosfo/veranstaltungen/detail.shtml?nr=102

Zur besseren Planung bitte möglichst mit Präferenz des Workshops bis 31.01.2012 per Email bei info@nordsuedforum.de anmelden oder telefonisch beim Nord Süd Forum München e.V., Schwanthalerstr. 80, 80336 München (Tel. 089-856375-23). Der Teilnehmerbeitrag inkl. Mittagessen und Pausenverpflegung beträgt 15,- bzw. 10,- ermäßigt für NoSFo-Mitglieder und sonstige Berechtigte, (Ausweis). Der Betrag wird vor Ort in bar erhoben.

Das Seminar aus der Reihe „Lotsen für eine gerechtere Welt“ einleitend, werden wir uns am Freitag Abend mit den Rohstoffstrategien der Europäischen Union und der BRD beschäftigen:

Vortrag mit anschließender Diskussion:
ROHSTOFFSTRATEGIEN ZUR SICHERUNG „KRITISCHER“ METALLE – WAS HEIßT HIER KRITISCH?
Europa ist hochgradig abhängig von Rohstoffimporten. Die deutsche und europäische Rohstoffstrategien reagieren darauf. 2008 hat sich die Europäische Union eine „Rohstoffstrategie“ gegeben, im Herbst 2010 folgte die Bundesregierung. Hinter den Kulissen hatten Vertreter der deutschen Industrie schon länger darauf gedrängt. Vorrangiges Ziel ist die Versorgung der europäischen Wirtschaft mit metallischen Rohstoffen.

Hintergrund ist die Beschränkung chinesischer Exporte von Seltenen Erden und der Wettlauf um Rohstoffmärkte in Afrika. Eine „Rohstoffdiplomatie“ soll dafür sorgen, dass die Märkte offen bleiben.

Eine der konkreten Maßnahmen der EU ist die Erstellung einer Liste „kritischer“ Metalle, die besondere Aufmerksamkeit ver-langt. Die EU definiert „kritisch“ in erste Linie als Versorgungs-engpass. Diese europäische Debatte lässt jedoch außen vor, welche Folgen der Rohstoffabbau in den Exportländern hat. Wirft man einen Blick auf die Konflikte, die z.B. der Bergbau in Entwicklungsländern hervorruft, ergibt sich eine ganz andere Definition von „kritisch“.

Referentin Marie Müller, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Bonner Internationales Konversionszentrum (BICC) / Koordinatorin des europäischen Netzwerks Fatal Transactions

lotsenseminar_2012_ansichts.pdf

Share

Flattr this!