120 „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ von saufenden Wachmännern bewacht.

können es durchaus wissen, dass die Fachkräfte längst am Ende sind, von gnadenloser Verwaltungspraxis nieder gemacht: Abschiebung als Ziel, Selbstmord und Hungerstreik als Ausweg?

27 Jun : Ärzte haben uns von erschreckenden Zuständen in der berichtet:

Aber die sind die bayrischen rassistischen Asylpolitiker einig: Zu viele, weg damit, wir wollen nur Fachkräfte … und machen unsere Geschäfte mit den korrupten ReGIERungen vor Ort, die gegen Geld die Ausweise zur Ausreise liefern.

Pro Asyl, Flüchtlingsräte, im inneren Kreis auch die Kirchen, alle informieren seit Jahren dazu, aber die bayrische CSU- StaatsreGIERung stellt sich taub, beantwortet höflich abschlägig alle Eingaben. Nun, zum #Hungerstreik, stellt sich OB Ude in seiner Angst im Wahlkampf nicht zu den Hungerstreikenden, sondern als Verwalter: Dagegen.

Die non_citizen haben längst die taktierenden Methoden der deutschen Politik rauf und runter gelernt: Ausreden statt Grundgesetz, europäische Schengen- Verwaltungsvorgaben, hinter denen sich unsere Verwaltungen verstecken, statt für Lösungen zu sorgen.

Wir können sehr wohl mit anderer Flüchtlingspolitik leben, wenn sie von vernünftigen Politikern schlüssig vermittelt wird, und wir können eine internationale Rolle spielen, wenn sie nicht von unserer Waffenindustrie und den Banken bestimmt wird. Dafür hatten wir früher gute Menschen in der Arbeiterbewegung, aber das ist lange her …

Share

Flattr this!