Ausstellung  Günter Wangerin „Skizzen aus dem NSU-Prozess“

Die Ausstellung hängt bis 20.April im www.kulturhaus-milbertshofen.de Curt-Mezger-Platz 1, 80809 München Tel.: 089 – 3506 36 39  (Keferloher – Ecke Schleißheimer Str.) U2 geöffnet 9.00 – 23.00 Uhr Montag geschlossen


Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Kolleginnen und Kollegen
Seit Ende 2014 sitze ich im NSU-Prozess und zeichne dort. Ich tue dies sozusagen mit „höchstrichterlicher Genehmigung“. Eine solche muss man nämlich ganz formell beim Senatsvorsitzenden einholen, will man in dieser Art tätig sein.
Vom 11. März bis zum 20. April 2017  werden diese Zeichnungen („Skizzen aus dem NSU-Prozess“) nun in einer ersten Ausstellung gleichen Titels im Kulturhaus Milbertshofen (s. Anlage) zu sehen sein. Eine Auswahl davon war bereits am 29. Januar bei einer Lesung des Prozess-Protokolls der SZ im Volkstheater projiziert worden. Dabei handelte es sich um eine Gemeinschaftsproduktion von Volkstheater, Kammerspielen und Resi.
In die Ausstellung wird Robert Andreasch einführen. Robert Andreasch ist ständiger Berichterstatter beim NSU-Prozess. Er ist bei NSU-Watch, einer Organisation junger Journalistinnen und Journalisten, die sich in sehr verdienstvoller Weise um die Prozessberichterstattung kümmern. Robert Andreasch ist Mitglied der Antifaschistischen Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e. V. (a.i.d.a.) und arbeitet darüber hinaus für mehrere Tageszeitungen und auch für TV.
Ich möchte Euch zur Eröffnung dieser Ausstellung am 11. März, 19 Uhr einladen und würde mich freuen, Euch dort begrüßen zu dürfen.
Mit herzlichen Grüßen,  Günter Wangerin

Viel mehr zu Günter Wangerin auf www.guenterwangerin.jimdo.com/

Günter Wangerin : Kunst in Zeiten der Barbarei

Skizzen vom NSU-Prozeß

Günter Wangerin begleitete über lange Zeit die unsäglichen Prozesstage, die ja auch zu Theaterstücken und Berichts-Blogs geführt hatten, mit der ewigen Blockade der Geheimdienste, deren Mitglieder keiner kennen soll, die aber vor Gericht auch lügen dürfen …

und dümmliche Polizisten, die keine rechte Gewalt oder  Haltung erkennen können oder wollen, sich nicht erinnern können oder wollen und düstere Schatten auf ihre Landschaft und ihre Einrichtungen werfen. Und doch werden sie bis zur Pensionsberechtigung ihre Reichsbürger decken wie ihre Gartenzwerge, möglicherweise auch den Kinderhandel und Kindes-Mißbrauch, die nicht zufällig wie die Kinderpornografie kein Thema mehr sind. Verjährt ist Vieles, im Knast nun manche der Freunde, die wie das reichhaltige V-Mann-Netz rund um die Konstruktion der „verschwundenen“ Drei und die Konstruktion der verbliebenen „Einzeltäterin mit Ausführenden“, die dann ganz nett und katzenliebend übrig bleibt.

Morde an allerlei ausländisch wirkenden Männern und – mit dem „NSU“-Seitenspiel in Heilbronn zum Ku Klux Klan an einer Polizistin, …


MEHR FRAGEN ALS ANTWORTEN

4 Jahre NSU -Prozess – kein Schlussstrich!

Nach vier Jahren ist ein Ende des NSU-Prozesses absehbar. Sowohl das Verfahren vor dem OLG München als auch die unterdessen 12 Parlamentarischen Untersuchungsausschüsse haben mehr Fragen als Antworten aufgeworfen. Wir ziehen keinen Schlussstrich: Wer war der NSU wirklich? Welche offenen Fragen und haarsträubenden Ungereimtheiten sind so ungeklärt wie zu Beginn des Prozesses? Was wurde zum Unterstützungs-Netzwerk wirklich aufgedeckt? Welche Konsequenzen hat es für die tief verstrickten Behörden gegeben – die Polizei und den Verfassungsschutz? Wurden die Erwartungen und Ansprüche der Betroffenen des NSU-Terrors an die Aufklärung erfüllt? Welche Konsequenzen müssen wir aus dem NSU-Komplex ziehen – in Zeiten des weltweiten Rechtsrucks und der zunehmenden Angriffe auf geflüchtete Menschen, Migrant*innen, Solidarische und Aktivist*innen?

Es diskutieren:

Axel Hoffmann (Rechtsanwalt aus Kiel, Nebenklagevertreter Keupstraße)
Robert Andreasch (freier Journalist, NSU-Watch, a.i.d.a. Archiv)
Orhan Mangitay (Mitherausgeber des Buches „Die haben gedacht, wir waren das“, IG-Keupstraße, Mitwirkender NSU-Tribunal)
Patricia Kessler (Moderation, RLS-Stipendiatin und Aktivistin)

Donnerstag, 16. März, 19.30 Uhr DGB-Haus, Gr. Saal, Schwanthalerstr. 64,

Außerdem zeigen wir den Film

Günter Wangerin NSU SKIZZEN 11.3. bis 20.4. im Kulturhaus MilbertshofenDer Kuaför aus der Keupstraße (2016)

Der Dokumentarfilm thematisiert den Nagelbombenanschlag vor einem türkischen Friseursalon in der Kölner Keupstraße am 9. Juni 2004. Es geht um die Folgen für die Opfer und ihre Angehörigen, gegen die als Hauptverdächtige jahrelang ermittelt wurde. Anhand von Verhörprotokollen werden die Ermittlungen der Polizei rekonstruiert und es wird deutlich, dass rassistische Motive von Anfang an ausgeblendet wurden. Erst Jahre später wurde der Anschlag dem „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) zugeordnet.

Freitag, 17. März, 20 Uhr, Kurt-Eisner-Verein, Westendstraße 19

Mit diesen Veranstaltungen wollen wir zum NSU-Tribunal vom 17. – 21. Mai in Köln mobilisieren. Getragen wird es von dem bundesweiten Aktionsbündnis „NSU-Komplex auflösen“ – einer Vielzahl von Personen, die sich aus unterschiedlichen Motiven gegen Rassismus engagieren. Im Mittelpunkt stehen die Betroffenen des NSU-Terrors. www.nsu-tribunal.de

Eine Veranstaltung vom Bündnis gegen Naziterror und Rassismus. Gefördert vom Kurt-Eisner-Verein für politische Bildung e.V., der Petra-Kelly-Stiftung und dem Arbeitskreis gegen rechts in ver.di München.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neonazistischen und rassistischen Parteien oder Organisationen angehören, der Neonazi-Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

 


Das NSU-Prozess-Blog – Der tägliche Blick nach München. Was wird …

blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/

An jedem Werktag sichten wir für das NSU-Prozess-Blog die Medien und stellen wichtige Berichte, Blogs, Videos und Tweets zusammen


NSU LEAKS | fatalist und der Arbeitskreis NSU

https://sicherungsblog.wordpress.com/

NSU Watch: Aufklären & Einmischen

https://www.nsu-watch.info/

All; Behörden; Medien; NSU & Netzwerke; Rassismus … Der Thüringer NSUUntersuchungsausschuss hat die Arbeit zum 04.11.2011 abgeschlossen.

Share

Flattr this!