1. Einladungen zu eigenen Veranstaltungen
– Selbstpositionierung, Empowerment & Einmischungsstrategien, 13. Dez. 2012
– Ökonomie der internationalen Entwicklung, 16. Jän. 2013

2. Neue Artikel auf unserer Website
– Gärtnern statt kochen
– „Darf ich ein Bild von dir machen?“
– Pädagogik nach Freire in einer hektischen Zeit

3. Aktuelle Hinweise
– Ernesto Cardenal im Radio, 10.-16. Dez. 2012
– Madalena Laboratorium – Das Theater der Unterdrückten der Frauen, 13.-16. Dez. 2012
– Multiparadigmatische Zugänge für Verteilungsfragen, 10. Jän. 2013
– Gerechtigkeit in einer endlichen Welt, 10./11. Jän. 2013
– Neues Bildungsmaterial: Vom Kommen und Gehen

4. Zum Schluss: Ein Zitat von Paulo Freire und Weihnachtswünsche!

++++++++++++++++++++++++++++++

1. EINLADUNGEN ZU EIGENEN VERANSTALTUNGEN

– Selbstpositionierung, Empowerment & Einmischungsstrategien, 13. Dez. 2012

Die vierte diesjährige Ausgabe der Zeitschrift „Frauensolidarität“
beschäftigt sich mit dem Thema „Bildung, Migration und Kulturschaffen“
sowie mit Fragen rund um die Einmischung und Selbstorganisation von
Migrantinnen. Neben einer Live-Performance, Filmvorführung und
Zeitschriftenpräsentation werden im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Bildung
im C3ntrum“ Lucia Rosati (Universität Wien) und Nigar Hasib (Lalish
Theaterlabor Wien) zum Podiumsgespräch eingeladen.
Zeit: Do, 13. Dez. 2012, 19.00 Uhr
Ort: Alois-Wagner Saal im C3 – Centrum für Internationale Entwicklung,
Sensengasse 3, 1090 Wien
Weitere Informationen: http://www.pfz.at/article1247.htm

– Ökonomie der internationalen Entwicklung, 16. Jän. 2013

Die AutorInnen des neuen Bandes der Reihe „Gesellschaft – Entwicklung –
Politik“ (GEP) zeigen unterschiedliche theoretische Sichtweisen auf zentrale
wirtschaftliche Zusammenhänge. Volkswirtschaftliche Kernthemen wie Staat,
Wachstum, Verteilung und Geld werden in einer „multiparadigmatischen“
Zugangsweise erklärt. Die damit verbundenen neuen Erkenntnisse werden im
Rahmen der Veranstaltung des Freire Zentrums, des Mattersburger Kreises, der
ÖFSE und des Instituts für Internationale Entwicklung diskutiert.
Zeit: Mi, 16. Jän. 2013, 19.00 Uhr
Ort: Alois-Wagner Saal im C3 – Centrum für Internationale Entwicklung,
Sensengasse 3, 1090 Wien
Weitere Informationen: http://www.pfz.at/article1313.htm; Anmeldung:
i.pumpler@oefse.at

2. NEUE ARTIKEL AUF UNSERER WEBSITE

– Gärtnern statt kochen.
Am 3. Dezember stellte Helmuth Hartmeyer sein Buch vor und zeigte, dass hinter dessen Titel – „Von Rosen und Thujen“ – weit mehr steckt, als seine Leidenschaft am Gärtnern. In welcher Form diese zwei Pflanzen hier als Metapher für unterschiedliche Arten des Lernens stehen und welche Entwicklungen diesen vorausgehen und folgen mögen, schildert Gerald Faschingeder in seinem Bericht zur Buchpräsentation:
http://www.pfz.at/article1325.htm

– „Darf ich ein Bild von dir machen?“

Die Selbst- und Fremddarstellung durch Fotografie hat alte Wurzeln. Um eine Gegenposition zur oftmals exotisierenden Abbildung „der Anderen“ einzunehmen, ließ Vera Brandner die Fotografierten als AkteurInnen selbst „zur Sprache“
kommen. Am 30. November berichtete sie in ihrer Buchpräsentation von „Das Bild der Anderen“, von ihren Erfahrungen und nach wie vor bestehenden Herausforderungen für sie als Fotografin. Lilli Malin Röth berichtet:
http://www.pfz.at/article1324.htm

– Pädagogik nach Freire in einer hektischen Zeit

Das 13. Jahrbuch der Paulo Freire Kooperation „Spannungsfeld der Moderne“ beinhaltet eine facettenreiche, wenn auch etwas zusammenhangslose Beitragssammlung zu unterschiedlichen Themenbereichen. Von sozialer Arbeit über Integration zum Klimawandel veranschaulichen einige Artikel mit interessanten Praxisbeispielen Umsetzungsmöglichkeiten der zeitgenössischen freireanischen Pädagogik. Mehr dazu in der Rezension von Paul Haller: http://www.pfz.at/article1323.htm

3. AKTUELLE HINWEISE

– Ernesto Cardenal im Radio, 10.-16. Dez. 2012
Am 8. Dez. 2012 wurde in der Sendung „Erfüllte Zeit“ von Ö1 ein Radiobeitrag über Ernesto Cardenal und die Diskussionsveranstaltung im C3 sowie die vorabendliche Konzertlesung im Radiokulturhaus ausgestrahlt. Eine Woche lang kann dieser online nachgehört werden. Kerstin Tretina berichtet vom Leben und Werken eines politischen Kämpfers, der gebückt und zerbrechlich auf die Bühne kommt, aber nicht müde zu werden scheint.
Zeit: 9.-15. Dez. 2012 Ort: http://oe1.orf.at/ unter der Rubrik „7 Tage Ö1“, Sa ca. 7.50 Uhr

– Madalena Laboratorium – Das Theater der Unterdrückten der Frauen, 13.-16. Dez. 2012

Das Madalena-Laboratorium ist ein Raum nur für Frauen. In einer szenischen Erfahrung, welche die Besonderheiten von Unterdrückungssituationen untersucht, mit denen Frauen konfrontiert sind, sollen wirksame Maßnahmen zu ihrer Überwindung gefunden werden. Die Workshop-Reihe versucht, einen Raum der Forschung und der Partizipation zu begründen, in denen Scham, Schuld und Wettbewerb dekonstruiert werden und sich Vertrauen entwickeln kann.
Zeit: Do, 13. Dez. 2012 / Fr, 14. Dez. 2012 – jeweils von 17.00 bis 21.00
Uhr und Sa, 15. Dez. 2012 / So, 16. Dez. 2012 – jeweils von 10.00 bis 15.00 Uhr
Ort: WUK, Währinger Straße 59, 1090 Wien, Raum: Im_Flieger
Weitere Informationen: http://www.tdu-wien.at/madalena.html; Anmeldung unter: office@tdu-wien.at

– Multiparadigmatische Zugänge für Verteilungsfragen, 10. Jän. 2013

Anlässlich der Neuerscheinung des aktuellen GEP-Bandes gibt es eine Veranstaltungsreihe zur „Rolle von multiparadigmatischem Denken für ökonomische Fragen“. Im Angesicht der sich verschärfenden Krisen erhalten
Fragen von „Verteilung“ eine neue Bedeutung. An jenem Abend wird deshalb die Notwendigkeit von multiparadigmatischen Zugängen als Basis für ein differenziertes Verständnis von Ungleichheit und Verteilungspolitik diskutiert.
Zeit: Do, 10. Jän. 2013, 18.00 Uhr Ort: Arbeiterkammer Wien (AK), Prinz-Eugen-Straße 20-22, 1040 Wien
Weitere Informationen: http://www.mattersburgerkreis.at/mk/aktuelles.php

– Gerechtigkeit in einer endlichen Welt, 10./11. Jän. 2013

Die Beziehung von Ökologie und Wirtschaft ist die Gerechtigkeitsfrage der Gegenwart. Wie kann ein humanes Leben aller Menschen angesichts begrenzter natürlicher Ressourcen gelingen? Was können Theologie, Ethik, Lebenswissenschaften und die christlichen Kirchen dazu beitragen? Die ökumenische Fachtagung der Katholisch-Theologischen Fakultät Wien legt den Fokus auf das Handeln der Kirche in der Welt gemäß den Zeichen der Zeit.
Zeit: Do, 10. Jän. 2013, 18.00 Uhr und Fr, 11. Jän. 2013, 9.00 Uhr Ort: Großer Festsaal (10.1.) bzw. Hörsaal 47 (11.1.) im Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien
Weitere Informationen: http://ktf.univie.ac.at/site/se/forschung/veranstaltungen/article/5289.html;
Anmeldung bis 31. Dez. 2012 unter: ethik@univie.ac.at

– Neues Bildungsmaterial: Vom Kommen und Gehen

„Vom Kommen und Gehen. Migration von und nach Österreich“ ist ein multimediales Bildungsmaterial von BAOBAB für SchülerInnen ab 13 Jahren. Zehn Frauen, Männer und Jugendliche, die nach Österreich geflüchtet oder zugewandert sind, erzählen von ihrem Aufbruch, ihrer Reise und ihrem Ankommen in Österreich. Sie regen unter anderem dazu an, sich mit Vorurteilen, Identitätsfragen und der eigenen Migrationsgeschichte auseinanderzusetzen.
Weitere Informationen und Bestellung unter: http://www.baobab.at/vom-kommen-und-gehen oder service@baobab.at

4. ZUM SCHLUSS: EIN ZITAT VON PAULO FREIRE UND WEIHNACHTSWÜNSCHE!

Wir, das Paulo Freire Zentrum, wünschen allen erholsame Weihnachtsfeiertage und einen guten, engagierten Start ins Jahr 2013!
„Je mehr wir aufzudecken vermögen, warum wir so sind wie wir sind, desto ehe
r ist es uns möglich, hinter die raison d’être der Wirklichkeit zu kommen und können so ihr naives Verständnis durch ein kritisches ersetzen.“
(Paulo Freire,  Unterdrückung und Befreiung, Münster, Waxmann 2008: 30)
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

TRÄGERIN DES PAULO FREIRE ZENTRUMS
KommEnt – Gesellschaft für Kommunikation und Entwicklung, Elisabethstraße 2 / 5. Stock, 020 Salzburg Tel.: +43 / 662 / 84 09 53-0 e-mail: office@komment.at http://www.komment.at

Paulo Freire Zentrum für transdisziplinäre Entwicklungsforschung und dialogische Bildung
im C3-Centrum für Internationale Entwicklung – www.centrum3.at Sensengasse 3, 1090 Wien Tel.: +43 / 1 / 317 40 17 Fax: +43 / 1 / 317 40 10 150 E-mail: office@pfz.at http://www.paulofreirezentrum.at

Besuchen Sie das Paulo Freire Zentrum auch auf Facebook: http://www.facebook.com/paulofreirezentrum
20121027_164552

Share

Flattr this!