Damals hatten die <Gewerkschaften als erstes die Revolution der Räte verraten, und mit dem Arbeitgeber-Verband die „Sozialpartnerschaft“ vereinbart, die den Arbeiterrat, Enteignungen und Verluste für die Unternehmen bekämpfen sollte. Dafür bekamen die Gewerkschafter die „Betriebsräte“, die in den Unternehmen ein wenig Mitsprache bekommen sollten.

Die kaiserlich-königlich im Parlament an die Macht gekommene SPD ließ dann, nach enormer Propaganda mit den Kirchen und Konservativen, Militärs und dem Großbürgertum die linken Kräfte nieder schießen, was sie bis heute nicht selbst wirklich begreifen wollte: Auch die Niedrig-Lohn-Garantie für die Unternehmen durch Hartz4 fällt in diese Denk-Unfähigkeit der nationalen Sozialdemokraten.

Heute?

Schülerproteste gegen die Zukunftslosigkeit der Umwelt.Fridays4Future

Die Diktatur des Kapitals?

Die gab es vor 100 Jahren auch schon.

Und Joe Hill*, den sie vor 100 Jahren ermordeten, die ersten mutigen Gewerkschafter, Anarchisten, Sozialisten, Leute, die Unrecht erkannten und rassische wie „klassische“ Unterdrückung und Ausbeutung brandmarkten, so weit es die Presse der Besitzenden druckte.

Die Räterepubliken, die sie blutig niederschlugen, wie Ernst Toller schrieb: „Eine Jugend in Deutschland“ – „Hinkemann“ – „Hoppla, wir leben“ …

Dann war es wieder vorbei mit den Hoffnungen, brachten die Nazis die ganzen Ideen in ihrer verdrehten militaristischen Form wieder, finanziert vom großen Kapital, Waffenschmieden, die mit der Hetze gegen den „russischen Bolschewismus“ dann sogar noch FBI und dem kalten Krieg der Amerikaner dienen durften.

tatsächliche Macht?

wpid-20150902_173008.jpgNicht die von Merkels Freundinnen Friede Springer und Liz Mohn mit dem Bertelsmann-Konzern + Stiftung, auch nicht nur die Verbrauchermacht und die Menge der Petitionen (Bittschriften!) zwischen Aldi, Lidl und campact: Da muss es noch mehr Möglichkeiten geben, bevor Facebook die Kinder und Jugendlichen in der Selbstbeschäftigung und im Star-Rummel verblödet.

Was ist Demokratie?

Welche Partei?

Welche Initiativen? plenum R

Was wirken Mailfluten ..

Wer hofft noch auf Facebook-Gruppen

Zur Lösung der globalen ‪#‎Klimakrise‬: den ‪#‎Kapitalismus‬ abschaffen ! … fordert völlig zu recht und fundiert begründet Evo Morales, der Präsident Boliviens Mehr anzeigen

tatsächliche Möglichkeiten?

Die bitterste Möglichkeit nutzen auch schon immer mehr Schüler: Depressionen machen das Leben immer weniger lebenswert, verderben auch reichem Niveau den Wert des Lebens, weil kein Genuß mehr aufkommt. Wie bei den Süchten, den Drogen, die unsere Geheimdienste verdealen …

Revolutionär ist, auszusprechen, was ist:Bellevue-Fest-Banner

Forumtheater kann das etwas schulen,

gemeinschaftliches Forschen auch,

Fortbildungen und politische Supervision können uns klarer werden lassen,
wenn wir uns nicht in unseren Jobs zu Hack und falscher Freundlichkeit verwursten lassen.

Lern-Autonomie bei Paulo Freire nachsehenBoalbuch griechisch

Die Freude am freien Lernen lassen, die Entspannung der lockeren Begleitung, die ohne Wertungen und Abwertungen kommunizieren kann, in der Erwachsenenbildung und in den Fortbildungs-Seminaren längst mehr geübt, bevor alles wieder Vortrag wurde.

Wandel, Transition, Information?

Klar gibt es in jeder halbwegs vernünftigen Gemeinde einige Initiativen, die irgendwann von der Transition-Bewegung hören oder lesen, nicht nur von Degrowth hören und träumen, denn der Kapitalismus ist nicht genügsam: Er will alles und dich!

Das ANDERE Leben gibt es nur in Geflechten und Gemeinschaften, und davon haben wir schon reichlich, aber oft nicht klar genug: Bioland und Demeter, Solidarische Landwirtschaft und Kartoffelkombinat, Anarchistische Projekte europa- und weltweit, Gewerkschafts-Reste und Wandervogel-Wiedergänger

Mut?

hella schlumberger zu georg elserEs gibt auch den Mut der Verzweiflung, und immer mehr Leute merken, dass auch die hiesigen Ressourcen zu Ende gehen, zwischen Glysophat und Angst vor dem Markt sterben die Bauern, Bienen, Dörfer,

oder gründen sich zukunfts-orientierte Projekte wie das Miethäuser-Syndikat www.syndikat.org

Boulevard of broken Dreams

Ernst nehmen, welche Träume es uns zerdeppert hat, damit wir uns nicht an den Scherben verletzten: Beziehungsporzellan, Glücks-Gläser,

Brecht, Pasolini, die Proletenpassion der Schmetterlinge:

Kraftwerke der Poesie und Musik,

Der Gemütlichkeit der Gleichschaltung auf tausend Sendern

*Joe Hill wurde am 19. November vor 100 Jahren in Utah auf Druck der Besitzenden trotz Begnadigung hingerichtet, Joan Baez machte sein Leben auch bei uns bekannt:

I dreamed I saw Joe Hill last night
alive as you and me.
Says I „But Joe, you’re ten years dead“
„I never died“ said he,
„I never died“ said he.

„The Copper Bosses killed you Joe,
they shot you Joe“ says I.
„Takes more than guns to kill a man“
Says Joe „I didn’t die“
Says Joe „I didn’t die“    … when I’m to organize!

Share

Flattr this!