Anschauliche Konfliktbearbeitung mit Kindern und Jugendlichen

Interkulturelle Konfliktbearbeitungs-wege und -Trainings mit Jugendlichen und pädagogisch Verantwortlichen (auch Eltern!)

Konflikte machen unser alltägliches Leben spannend:
Wenn die Regeln stimmen, wie im Sport, aber auch eingehalten werden,
sind Auseinandersetzungen fruchtbar und reifend für Beziehungen.

Es ist dabei nicht immer leicht, Konflikte konstruktiv auszutragen. Dies müssen wir erst im Lauf unser Entwicklung lernen. Rechthaber verderben den Spass, Autoritäre und Stärkere brechen wie Betrüger die Regeln des Anstandes, der Kultur, der Gesellschaft.

Bei den Kriegen erleben wir leider ständig diese Macht von Betrug und vermeintlicher Stärke, Geschäften und Interessen im Hintergrund. Unser gut gemeinter Alltag droht darunter lächerlich zu werden.

Neben dem Wissen zur Theorie des Konfliktverhaltens bei Kindern oder Jugendlichen, vor allem auch im Hinblick auf die Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen, auch in den verschiedenen Herkunftskulturen, soll das eigene und persönliche Erarbeiten von Methoden zur Konfliktbewältigung mit Kindern wichtiger Bestandteil der Fortbildung sein.

Wir arbeiten mit Methoden des Autonomen Lernens aus der Freire-Pädagogik, dem Theater der Unterdrückten und der Gestalttherapie im Plenum, in Gruppen- und Einzelarbeit

Termine ab Herbst 2006 auf Anfrage an letsch @ arcor.de

Präsentation der Gruppen-Ergebnisse des Open Space der Werkstatt Solidarische Welt im Rathaus Augsburg mit Schulklassen im Juli 2006

Share

Flattr this!