es kann legitim sein,
was nicht legal ist

ein film von petra gerschner & michael backmund, schnitt: katrin gebhardt-seele filmmusik: konstantin wecker, Dokumentarfilm, 94 Minuten, © München 2011

Fast zwei Jahrzehnte begleiteten die FilmemacherInnen den Widerstandskämpfer und ehemaligen KZ-Häftling Martin Löwenberg (86) mit der Kamera: bei seinem politischen
Engagement zur Unterstützung von Flüchtlingen sowie zur Entschädigung von ehemaligen ZwangsarbeiterInnen, aber auch bei seinem entschiedenen Eintreten gegen Neonazismus, Antisemitismus und Krieg.
Diese subjektive Protestgeschichte wird verknüpft mit aktuellen Interviews und historischem Bildmaterial aus Wroclaw (ehem. Breslau), Dachau, Flossenbürg, Essen und München zu einer filmischen Zeitreise über 86 Jahre.
Martin Löwenberg entwickelt dabei eine ganz besondere Form der Reflektion von Geschichte, die die Bedeutung der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit für die
Gegenwart präsent werden lässt.

zur premiere laden wir herzlich ein!

sonntag, 9. oktober 2011 um 11.30 uhr im arri-kino,
Einlass ab 11 Uhr, ARRI Kino, Türkenstraße 91, 80799 München

Martin Löwenberg, Petra Gerschner, Michael Backmund, Katrin Gebhardt-Seele und Konstantin Wecker sind bei der Premiere anwesend.
Wir danken allen Kooperationspartner Innen und SponsorInnen für die Unterstützung und freuen uns auf Euer/Ihr Kommen.
Karten für die Premiere (Eintritt frei) nur nach persönlicher Reservierung bitte per Mail bis 5. Oktober 2011 an film@loewenberg-film.de

Share

Flattr this!