Erklärung der NaturwissenschaftlerInnen-Initiative zum 74. Jahrestag des Atombombenanwurfes seitens der USA auf Hiroshima

Der 74. Jahrestag der verbrecherischen und verheerenden Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki ist Anlass, die Kernaussage zu erneuern: Entweder die Menschheit schafft die Atombombe ab oder die Atombombe die Menschheit.

Wenige Tage nachdem der INF-Vertrag zur Abrüstung von Mittelstreckenraketen beendet wurde, wird das nukleare Wettrüsten verschärft.  Es geht um milliardenteure Modernisierungsprogramme in allen Atomwaffenstaaten, die Entwicklung neuer (Mini-)Atomwaffen in den USA und die vielfältigen Gefahren der weiteren Verbreitung von Atomwaffen, angeheizt durch Spekulationen über Atomwaffenprogramme Irans und Saudi Arabiens.

Dort weiter lesen: erklaerung-der-naturwissenschaftlerinnen-initiative-zum-74-jahrestag-des-atombombenanwurfes-seitens-der-usa-auf-hiroshima/

Die Friedensbewegung

war seit den letzten Kriegen und im Kalten Krieg von der herrschenden Medien immer beiseite geschrieben worden: Zuerst als bürgerliche Gutmenschen, dann als randalierende Hippies, als verkappte Kommunisten und nun?

Robert Jungk hatte mit seinem Buch „Der Atomstaat“ gewarnt, seine wissenschafts-journalistischen Arbeiten wurden vom „Establishment“ wenig ernst genommen

Rezo hatte in seinem Video von der Selbstzerstörung der CDU auch die Drohnen und die Atombomben in Ramstein erwähnt, und niemand in dieser Pseudo-Regierung will darauf antworten.

Die Raketen liegen, und der Iran ist plötzlich der böse Feind, der „unsere“ Handelsschiffe gefährdet, so weit sie Öl-Schmuggler-Tanker sind, und die GRÜNEN würden ja eingreifen, wieder mal …

Nun ist nur noch eine schmale Gruppierung aktiv, aber zusammen mit den Fridays for Future kann Neues wachsen, denn die Jungen wissen, was die von den Bundeswehr-Wissenschaftlern beschönigt wird:

Rüstung und Krieg tötet

Gedenkveranstaltung zum Jahrestag von Hiroschima heute in München ab 18 Uhr am Marienplatz Wann werden die in Büchel stationierten Atomwaffen endlich aus Deutschland abgezogen? Ein zweites Hiroschima darf es nicht geben!

WIR SIND FRIDAYS FOR FUTURE.

Die Klimakrise ist eine reale Bedrohung für die menschliche Zivilisation –
die Bewältigung der Klimakrise ist die Hauptaufgabe des 21. Jahrhunderts.
Wir fordern eine Politik, die dieser Aufgabe gerecht wird.