Fritz Letsch lernte bei Augusto Boal (Brasilien), das Forumtheater in den verschiedensten Lebensbereichen einzusetzen.
Alle menschen-gemachten Situationen sind auch veränderlich und können gemeinschaftliche Neuordnung finden.

In Bildern austauschen
Bevor wir lange über die Geschichte und Wirkungen einer Situation austauschen, können wir schnell in einem Bild eine Schlüsselsituation darstellen.
In Haltungen und Konflikten bilden wir jedes Thema ab, das uns Unbehagen bereitet und stellen es (durch Stellvertretende) andern vor.

Situationen andeuten, erforschen, besprechen
Bilder der zu verändernden Situation den anderen vorstellen
Die Kräfte und Punkte der Veränderungsbereitschaft erkennen

Kodierung – Dekodierung
In Sprache umsetzen, was als Bild schnell verfliegen würde
Sicherheit im Verständnis durch Schlüsselbegriffe finden

Szenen der Ratlosigkeit
Von der kleinen Gruppe in das große Publikum:Der Joker gestaltet den Dialog
Aktivierung und unsere Angst, „das Gesicht zu verlieren“ – der Mut zur Tat

Lösungen aus dem Publikum
Verschiedene Varianten zeigen differenzierte Denkrichtungen
Die Lösungen der Beteiligten entstehen durch deren Lösung von der alten Situation und aus einer Bereitschaft, Neues zuzulassen.

Fritz Letsch ist freiberuflicher Theaterpädagoge und Gestalttherapeut, seit 1997 in der Arbeit mit Führungskräften (Visionstheater BSS) gestaltet gerne Konzepte der Entwicklungsarbeit, des Diversity, der Sexualpädagogik, moderiert Zukunftswerkstätten und Beteiligung. http://fritz-letsch.de und  http://forumtheater.wikispaces.com

Bei Anmeldung bis 25.4.2012: 95,00 € auf www.oe-tag.de

Share

Flattr this!