Eine Welt Netz

Wer über den Tellerrand hinaus denken mag: Gestalt - Politik - Theater

Forschungsreihe: Forumtheater mit Vertriebenen zu Fluchtursachen

Im September oder Oktober biete ich für interessierte Gruppen einige Theater-LustProjekte von einem halben Tag bis zu eineinhalb Tagen an,
sich zu die Fluchtursachen der derzeitigen Vertriebenen auszutauschen,
sehr gerne in allen Sprachen und mit Beteiligung aller Leute, die ihr begleitet und einladen mögt.

Im November gibt es zum Teil offen zugängliche Projekte mit Studierenden in München und Regensburg.


 

Methoden:

Statuen und Bilderszenen bauen und Veränderungpunkte identifizieren

„Reine Handarbeit“ kann es sein, aus Menschen eine Szene „unter Druck“ zu bauen und als Kommunikations-Grundlage vorzustellenTheaterMachtPolitik

Themen der Teilnehmenden in Gruppen weiter analysieren und verdichten

Für das tiefere Verstehen brauchen wir Anhaltspunkte für die Hintergründe: Was wird wichtig?

Szenen zur Verständigung nach aussen

Ein öffentliches Publikum kann den Abschluss der gemeinsamen Arbeit bilden: Mit wem wollen wir uns austauschen?


Forschungsgruppe:

Eine kollegiale Forschungsgruppe wäre enorm spannend, bei Nachfrage organisiere ich auch sehr schnell ein Treffen in der attac-Villa in Könnern bei Halle.

Aus den eigenen Erfahrungen lernen: Theoriebildung, wie Paulo Freire seine Methoden der Alphabetisierung gemeinschaftlich entwickelt hat.


 

Mehr zur Ausgangslage:

Theater-ÜbungenEntwicklungsländer sind die Länder, in die unsere ruhmreiche Bundesrepublik Entwicklungshilfe zur Polizeiausbildung einsetzt, um die Absatzmärkte für subventionierte Lebensmittel aus der EU gegen die einheimische Produktion zu sichern.

Die bisherigen örtlichen Produzenten sind nun eingeladen, die Arbeit zu niedrigeren Löhnen bei Preisen in unseren Billiglohnländern fortzusetzen.
http://befreiungsbewegung.fairmuenchen.de

Share

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Eine Welt Netz — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑