Überraschend zog 2009 Dirk Niebel als Hausherr ins Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ein. Noch im Wahlkampf hatte er das BMZ für überflüssig erklärt und sich für seine Abschaffung stark gemacht. Das Ministerium gibt es noch, aber wie sieht die „wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung“ heute aus?
An welchen offenen oder geheimen Leitlinien orientiert sie sich? Verdient das Ministerium noch seinen Namen? Versuch einer Analyse mit anschließendem handlungsorientierten Gespräch. Referent: Elmar Römpczyk, freier Berater für Nachhaltige Entwicklung, ehemaliger Koordinator der Friedrich Ebert Stiftung, Projektleiter für die GTZ, DED und andere. Veranstalter: Nord Süd Forum München e.V.
Di., 25.10. 19 Uhr, Im: Pfarrsaal St. Paul, St.-Pauls-Platz 8, 100 Meter vom EineWeltHaus, Um Anmeldung bis zum 18.10.2011 unter v.siedler@nordsuedforum.de Tel. 089 – 85 63 75 23 wird gebeten.

Share

Flattr this!