Dokumentarfilm „Der Dachdecker von Birkenau“
Freitag 31.1.2014, 18.30 Uhr, Maxim-Kino, Landshuter Allee 33, 80637 München

Begrüßung: Dr. Oskar Holl, Vorsitzender des Bezirksausschusses Maxvorstadt und
Ingeborg Staudenmeyer, Vorsitzende des Bezirksausschusses Neuhausen-Nymphenburg

Filmvorführung: „Der Dachdecker von Birkenau“ in Anwesenheit des Protagonisten Mordechai Ciechanower und des Regisseurs Johannes Kuhn

Sehr geehrte Damen und Herren,
der Auschwitzüberlebende Mordechai Ciechanower reist Ende Januar 2014 aus Israel über Stuttgart nach München, um bei der ersten Vorführung des Dokumentarfilms „Der Dachdecker von Birkenau“ dabei sein zu können. Gemeinsam mit dem Regisseur Johannes Kuhn würde er im Anschluss gerne mit den Besuchern ins Gespräch kommen.

Bei dem Film handelt sich um ein persönliches Portrait über den 89-jährigen Zeitzeugen und dessen eindrückliche Geschichte, die in 105 Minuten umrissen wird. Es ist eine einmalige Gelegenheit, Mordechai Ciechanower in München zu erleben.

Mordechai Ciechanower stammt aus dem polnischen Städtchen Maóv Mazowiecki. Er überlebte das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau im Dachdeckerkommando. Seine Mutter und seine beiden Schwestern wurden ermordet. Im Film sucht er auch die Lager Stutthoff, Hailfingen-Tailfingen, Dautmergen und Bergen-Belsen auf, in die er nach eineinhalb Jahren Auschwitz verschleppt worden war. Nach der Befreiung hatte er im DP-Lager Feldafing überraschend seinen totgeglaubten Vater wieder getroffen.

Den Filmtrailer und weitere Informationen finden Sie unter http://der-dachdecker-von-birkenau.de Villa waldberta feldafing

Share

Flattr this!