Auch, wenn unser Oberbürger nicht begeistert ist,
als Landesvater kann er uns dann dann in der Tradition der CSU vorsorglich bevormunden:

Mo. 26. September 2011 um 19 Uhr in der Ev.Stadtakademie München, Herzog-Wilhelm-Str. 24 diskutieren mündige Bürger zum Thema „Bürgerhaushalt – Nur Alibi oder mehr Demokratie?“

Es gibt über 200 Kommunen allein in Deutschland, die einen „Bürgerhaushalt“ haben. München OB Ude hat ihn erstmal abgelehnt. Es geht um Bürgerbeteiligung vor Ort, selber zu bestimmen, was mit dem (geringen) Teil frei verfügbaren Haushaltsaufkommens einer Kommune passieren soll.
Gesprächsteilnehmer sind: Chr. Emmrich (Die Linke), die DAS Vorzeigemodell Bürgerhaushalt in Berlin-Lichtenberg betreibt. Stadtrat Dr. Florian Roth (Die Grünen), der ein Fürsprecher von BH ist, aber damit im Münchner Stadtrat bislang abgeblitzt ist. Stadtkämmerer Dr. Ernst Wolowicz (SPD), dem ein BH nur gelegen sein könnte. Da dies die 1. öffentliche Diskussion über das Thema „Bürgerhaushalt“ in München ist, würden wir uns über viele Zuhörer und teilnehmende Diskutierer freuen!

Ich glaube allerdings, dass wir vorher Stadtteil- / Millionen-Dörfer-Mitwirkungsstrukturen brauchen, weil us der Marienplatz nicht reichen wird / unsere Interssen andere Räte-Strukturen brauchen …
Rainer von Vielen – Mein Block …
http://www.youtube.com/watch?v=oYFe76uvmms&feature=player_embedded

Share

Flattr this!