Aus dem Geist von Robert Jungk, der nächste Woche 100 geworden wäre, haben wir in Salzburg bei der jährlichen Tagung der Zukunftswerkstatt-ModeratorEn auf 11 Partizipationsbühnen öffentlich für Beteiligung gesorgt:

Bei dieser Bühne ging es um die Hintergründe der Sandler, der Bettler, der Berber.
Wie ist der Herr Holzer in diese Situation geraten, wie können wir die Beschäftigung damit ohne Ärger und Schuldzuweisung ertragen, Anteil nehmend erkunden, und erst dann fragen, was zu tun ist …

Paulo Freire und Augusto Boal, deren Lebenswerk wir am 2. Mai, ihrem gemeinsamen Todestag bedanken, haben die Spuren für diese Arbeit gelegt.  www.zukunftswerkstatt.wikispaces.com  www.robertjungk100.org

Das Publikum beteiligte sich verhalten, aber intensiv: Solidarisch und bis zur Frage des bedingungslosen Grundeinkommen