Der Gehorsam ist die härteste Waffe des hohen Vorgesetzten in der Kirche. Der Bischof setzt sich für einen Klinik-Konzern ein
Vielleicht ist er naiv, vielleicht hofft er auf die Wirkungen des Geschäfts:

Der Prädikats-Jurist des Bischofs beschreibt es mit blumigen Worten: Ein Kloster sollte immer auch Ort des Heilens und der Pflege sein … denn die Tugend der Caritas gehöre dazu. Dabei war immer nur die Rede vom Investor, der nicht einmal namentlich genannt wurde. Die Kapitalisierung der Gesundheit durch die Kirche?

Die Menschen in Ort und Gemeinde befürchten, dass das Denkmal europäischen Ranges dann für die Öffentlichkeit geschlossen wird, auch wenn die Nutzung zu Pfarreizwecken festgeschrieben wird. Als Klinik gibt es keine kulturelle Ausstrahlung, als Kloster war die Wirkung aber auch schon gering: Zu groß gewordene Architektur für eine schrumpfende Kirche.

Artemed Geschäftsführer sind alles ehemalige McKinsey-Leute: Soll in Wessobrunn Kapital für Anleger sprudeln? Die Mitarbeitenden dürfen es für andere erarbeiten, die Kranken haben zu zahlen …

gehört doch nicht zu Fresenius:

Fresenius: Gesundheit lohnt sich (…)

 

Fresenius
Aktiencheck Fresenius (www.wiwo.de/finanzen/boerse/30-werte-im-test-fresenius-medical-care-fresenius-heidelbergcement/7546948-6.html)

Wie im Krankenhausgeschäft sind die Wachstumsraten hier zweistellig. Dazu sind nun weitere Zukäufe möglich, wahrscheinlich in Amerika. Die Infusions-Tochter Kabi dürfte 2013 zum gesamten Geschäftsvolumen von Fresenius (fast 21 Milliarden Euro) mehr als ein Viertel beitragen. Der Schwerpunkt von Fresenius bleibt weiterhin das aussichtsreiche Geschäft mit Dialyse von FMC (siehe dort). Die kleine, unrentable Biotech-Sparte wird verkauft. Fresenius-Aktien bieten ähnliche Chancen wie FMC-Papiere – wegen der geringeren Abhängigkeit von einem Produkt allerdings mit weniger Risiken.


Mich erinnert das heftige Wachstum, auf das die Herren stolz sind, an Krebsgeschwüre, die den Kranken die ganze Energie rauben …

Die Region und der Ort Wessobrunn verkaufen sich selbst an die Konzerne, die den Kapitalbesitzern die Dividende zu zahlen haben, wie früher die Untertanen Fron- und Spanndienste und den Zehent ans Kloster zu liefern hatten. Mit christlichem Segen …