gleich zwei wegweisende Urteile aus Brüssel brachten wieder Bewegung in die Beurteilung von Patentierung, Ethik und Monopolen. Diese Entscheidungen des EuGH (Europäischer Gerichtshof) zur Reinheit des Honigs und zur Stammzellenforschung flankieren im positiven Sinn unsere Bewegung.

„KEINE PATENTE AUF SAATGUT! STOPPT PATENTE AUF BROKKOLI UND TOMATEN!“ am Mittwoch, dem 26.Oktober, Hauptkundgebung um 11 Uhr, am Europäischen Patentamt, Erhardtstr. 27, München!

Am 26. November und am 8. November hätte das Europäische Patentamt (EPA) in München zwei weitreichende Entscheidungen treffen sollen: In öffentlichen Anhörungen standen die endgültigen Entscheidungen über das Patent auf Brokkoli und das Patent auf Tomaten an. Die öffentliche Anhörung zum Brokkoli-Patent wurde zwar kurzfristig abgesagt, dennoch wollen wir diesen Termin für eine eindeutige Positionierung von Zivilcourage zu diesem Thema nutzen.

Kommen Sie zur öffentlichen Demonstration! Geben Sie ein klares Signal an Politik und Patentamt: Keine Patente auf Lebewesen und ihre Gene! Keine Patente auf Saatgut, Tiere und Lebensmittel! Trachten sind gerne gesehen, Feldtafeln , Schilder und Planen (so viele als möglich) natürlich auch. Weitere Informationen zum Patent und zur Demo unter:[URL]http://zivilcourage.ro/php/termine.php?eventID=45[/URL]

Film „Gekaufte Wahrheit – Gentechnik im Magnetfeld des Geldes“
Seit fünf Monaten wird der Film in den deutschen Kinos gezeigt. Vor ein paar Tagen erhielt der Film den Salus-Journalistenpreis 2011 und damit seine achte Auszeichnung! Ein Film über Geheimhaltung, Gefahr und Mut:
Árpád Pusztai und Ignacio Chapela haben zwei Dinge gemeinsam: Sie sind bedeutende Wissenschaftler und ihre Karrieren sind ruiniert. Beide Wissenschaftler arbeiten im Bereich der Gentechnik. Beide machten wichtige Entdeckungen. Beide sind gefährdet, weil sie die Mächtigen in Forschung und Industrie kritisieren, die dadurch ihre Investitionen bedroht sehen.
Aussagen von Wissenschaftlern selbst belegen, dass 95% der Forscher im Bereich Gentechnik von der Industrie bezahlt werden. Für weitere Informationen, Pressematerial und Auszeichnungen sowie Kinoeinsätze siehe:
www.gekauftewahrheit.de . Film-Trailer unter:http://www.youtube.com/watch?v=lGVIgvXDgIM

Durch Ihre Mithilfe kann der Film auch in Ihrem Kino vor Ort gezeigt werden.
Einfach den Kinobesitzer ansprechen. Eventuell können Sie ihm für eine oder mehrere Vorführungen Hilfe bei der Mobilisierung von Zuschauern anbieten. Sichern Sie sich die Mithilfe von möglichst vielen Gruppen als Mitveranstalter. Infomaterial, wie Flyer, Infoblätter, Pressetext, -mappe, und -stimmen gibt es kostenfrei bei Denkmal-Film (s.u.) und teilweise zum Download auf www.gekauftewahrheit.de.
Es sind auch Vorführungen an anderen Orten möglich, beispielsweise in Gemeindesälen. Hierfür liegen die Kosten bei 110 Euro – ein Betrag, den man bestimmt durch Spenden oder einen kleinen Eintrittspreis zusammen bekommt. Bei Fragen zur Filmvorführung können Sie sich an Denkmal-Film, München, Tel. 089-526601 oder mail@denkmal-film.com wenden.

PS.: Schauen Sie doch wieder einmal auf www.zivilcourage.ro.
Es sind neue Landkreise aus Deutschland und ganze Bezirke aus Österreich dazu gekommen.

Share

Flattr this!