https://digitalcourage.de

https://digitalcourage.de

Aufklärung meint Vieles, das scheinbar nicht ganz zusammenpasst, aber die Fähigkeit, „sich des eigenen Denkens zu bedienen“ um aus der Abhängigkeit der alten Ängste, Lehren und Vorurteile, der okkulten Macht-Phantasien und der militärischen Treiben zu entkommen …

Dieser Artikel wächst in Korrespondenz mit gegensprechanlage.wikispaces.com/Aufklärung

und ist noch eine Baustelle, zu der ich gerne Anfragen, Anregungen und Widersprüche aufnehme …

und ich beginne mit einem Auszug aus dem hervorragenden Artikel in wikipedia, der auch in sehr vielen anderen Sprachen sehr interessant erscheint, unten fortgesetzt mit den dortigen Ausführungen zu Habermas und sozialen Bewegungen.

Aufklärung (wikipedia)

Das epochale Hauptwerk der Aufklärung ist die Enzyklopädie, herausgegeben von Denis Diderot und Jean-Baptiste le Rond d’Alembert. Der Grundgedanke vieler Aufklärer – darunter der meisten Enzyklopädisten – besagte, dass die Vernunft im Stande sei, die Wahrheit ans Licht zu bringen und Tugenden zu fördern.

In einer Vor- oder Frühphase der Aufklärung vollzogen sich eine Loslösung der politischen Macht von der Religion (Säkularisierung) und eine starke Zentralisierung um einzelne Herrscherpersönlichkeiten (Absolutismus).

In der weiteren Entwicklung versuchten sich die Untertanen von dieser Macht zu emanzipieren. Daraus ergab sich eine Bewegung entweder zu einer eher demokratischen Staatsauffassung in einer Republik oder in einer konstitutionellen Monarchie.

In einer Verfassung sollten Bürger- und Menschenrechte garantiert werden. Die Herrscher des aufgeklärten Absolutismus, die selbst mit einigen Gedanken der Aufklärer sympathisierten, gewährten zahlreichen Verfolgten zeitweise Asyl und boten ihnen Publikationsmöglichkeiten.

Die Ideen der meisten Aufklärer sind in der Philosophie der Antike und dem Denken und Forschen der Renaissance verwurzelt, während das Mittelalter insgesamt kritisch gesehen wurde.

Die natur- und geisteswissenschaftlichen Positionen der Aufklärer waren durchaus nicht einheitlich und wirken bis in die Gegenwart. Die Grundlagen der modernen Wissenschaften beruhen zu einem großen Teil auf Vorarbeiten der Aufklärer.

Während in Frankreich häufig Voltaire als der bedeutendste Aufklärer gesehen wird – man spricht vom Jahrhundert Voltaires –, wird im angelsächsischen Raum oft David Hume als der größte Aufklärer betrachtet.

Im deutschen Sprachgebiet wird auf die herausragende Rolle Immanuel Kants verwiesen. Die Protagonisten der Aufklärung sahen diese Bewegung nicht als einen begrenzten Zeitabschnitt, sondern als Beginn einer grenzenlosen Ära, die den Menschen und seine Verantwortung in den Mittelpunkt stellt. Von Anfang an gab es scharfe Kritik an den Konzepten der Aufklärer.

Ein Wort mit inzwischen so vielen Bedeutungen und so verschiedenartigen Übersetzungen, dass es nötig scheint, für die gemeinsame Welt eine neue Ebene zu öffnen, nach dem die nationalen und religiösen Wahne die Propaganda der Besitz-Medien überschwemmen.

Brightness,

 „Austritt aus der selbst verschuldeten Unwissenheit“

Das Kindchen-Schema unserer Konsumkultur verweigert sich dem selbst-verantworteten Entscheiden und Denken:

Immer sind andere für unsere Situationen verantwortlich, ein Karma, das Glück oder das Schicksal …

statt gestaltend in die Speichen der Räder und Getriebe zu greifen:

 

wp-image-1370464478jpg.jpeg

∉ Enlightenment

Es klingt im Deutschen wie Erleuchtung, das wäre die andere Richtung, aber die Aufklärung als Erhellung der Wirklichkeit sucht eher die wissenschaftlichen Fähigkeiten, als die schwärmerische Verzückung, ohne die Fähigkeiten der Mystik gänzlich in Frage zu stellen,

wohl aber die Mythen, die als schöne Geschichten für Kinder gelten können, so weit sie nicht Angst und Dummheit, Aberglauben und Schrecken erzeugen.

Bakuninwp-image-25369964jpg.jpeg

Der europäisch denkende Russe des vorletzten Jahrhunderts,

wirkte auf viele Arbeitende inspirierend, und bei Meiningen, einem damals regen Industriepunkt, entstand eine Bakuninhütte 50 Jahre nach seinem Tod.


Bakunin: Staatlichkeit und Anarchie

Die Kernstellen aus Staatlichkeit und Anarchie von Michail Alexandrowitsch Bakunin (1873) Herausgegeben von der Bakunin Arbeitsgemeinschaft

Bakunin: Das unfaßbare Individuum – Syndikalimusforschung

Das unfassbare Individuum Gott gab Satan recht und erkannte an, daß der Teufel Adam und Eva nicht betrogen hatte, als er ihnen Erkenntnis …

Michael Bakunin Zusammenfassung der Grundideen des Revolutionären Katechismus (1866) a) Verneinung Gottes. b) Achtung der Menschheit muß den Kult …

Religionenwp-image-126448315jpg.jpeg

Die scheinbare neue Wichtigkeit im Kampf gegen den Terror / = Islam als christliche Motivation?

Nationale Kirchen als politische Sekten, auch im „3.Reich“

Antisemitismus und jüdischer Verschwörungsglaube der vermeintlichen Opfer

wp-image-1516306261jpg.jpeg

Gottesvergiftungen

Helfer – Täter – Opfer- Kreisläufe

Viktimisierung: Die Opfer als Auslöser der kriminellen Handlungen?

Klerismus

Das Wort in Esperanto: Die internationale Bewegung der Arbeiter für vereinfachte Verständigung suchte nach den Grundlagen und Elementen aller Sprachen und Regionen, gegen das Latein der damals herrschenden Stände. Nun haben wir das international herrschende Wirtschaft-Englisch der Konzerne, aber keinen Internationalismus in den Köpfen …

Der gehört zur wirklichen Aufklärung, die keine Wissens-begrenzenden Nationalismen ertragen würde: Wissenschaft kann mehr!

Geheimdienste

wollen uns wieder zurück treiben in die Ängste, Überwachungen und angeblichen nationalen Interessen, die aber längst dem Kampf der Wirtschafts-Vorherrschaft untertan ist.

https://digitalcourage.de

https://digitalcourage.de

digitalcourage.de deckt viele der Zusammenhänge auf … Gehlen und die CIA, die Gleichschaltung der Medien in der NATO decken die Verhältnisse lieber mit erzeugten Panik-Attacken zu.

Terror

Die Inszenierungen der NATO und der Geheimdienste über alle öffentlichen Medien erzeugen Angst,

die vermehrten Übungen bringen den rechten Parteien Zulauf, denn Angst ruft nach mächtigen Eltern …

Sexualpädagogik

Ein Arbeitsfeld, das sich die medizinischen Felder an den Hochschulen erobert haben, weil die Pädagogik sich davor drückte:

Sexualwissenschaft ist das Eine,

Aufklärung für Kinder und Jugendliche

Es geht dabei heute mehr um das Wissen um die Funktion der Organe und der Sexualität, und um die Korrektur der falschen Wahrheiten aus alter Zeit (Eltern- und Großeltern-Sprüche, Sportvereins-, Trainer- und Stammtisch-Redensarten, vermeintliche Mädchen-Wahrheiten …) und um die Fehl-Orientierungen aus Pornos: Von Geräten, Penis-Größen und Leistungen, Beziehungs-, Gewalt- und Macht-Vorstellungen.

Aufklärung für Erwachsene

Das Reden haben wir nie gelernt: Liebe ist nicht Romantizismus, sondern Ehrlichekeit, Offenheit und treue, die auch Veränderungen zulassen lernt …

Geschlechter-Politiken

Rechte Parteien rüsten über reaktionär-Christliche Kreise zur Hetze gegen Gleichstellungs-Politik, Offenheit in Geschlechts-Orientierungen und Umgangsformen

Sexualpädagogik

Aufklärung für Kinder und Jugendliche

Aufklärung für Erwachsene

Geschlechter-Politiken

Anarchie

Denkvermögen und Begrifflichkeiten

Freiheit des Denkens und der Lebensstile

Angestellten-Zwang oder Grundeinkommen / Grundauskommen?

Ein intelligentes Land wäre …

wp-image-349313460jpg.jpegMenschenrechte

UNO 1946

Bis heute wenig bekannt und kein Kriterium für allgemeine Politik

de.wikipedia.org/wiki/Menschenrechte

Propagandawp-image-39828635jpg.jpeg

Autos  und Formel 1 als Sport

Verdummung

Die Beschäftigung mit Konsum und dem Herbeischaffen der Finanzen dafür ist die Hauptbeschäftigung der meisten Mitbürger.

Bedingungsloses Grundeinkommen wäre für sie nie genug: Deswegen lehnen sie die Idee ab und glauben an Leistung und Entgelt als neue Religion des Neoliberalismus, die im „3. Reich“ hieß: Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen!“

Für andere wäre es die Grundlage, in Ruhe zu leben und für sich und die Gemeinschaft zu sorgen.

Völkerbund

Idee aus dem Pazifismus vor den europäischen Weltkriegen, zerstört durch Rüstungs-Heinis

wp-image-1232329387jpeg.jpegwp-image-1800003997jpg.jpegWissenschaft

Forschung und Lehre

Im Dienste des Militarismus oder der Abrüstung?

Berufsausbildungs-Institute oder Formen gemeinschaftlichen Forschens nach den Bologna-Pleiten?

Wissenschafts-Journalismus

Welcher Journalismus kann über die Arbeiten der diversen Wissenschaften angemessen berichten?

Kompetenz zum Datenschutz in Zeiten der NSA ausgerechnet bei unserer Generation „Neuland“?

Cyber-Verteidigung wird nicht gelingen, wenn …

Robert Jungk

Aus dem jüdischen Wandervogel kommend, wurde beim Abreißen der Nazi-Plakate nach dem Reichstags-Brand in der Humboldt-Uni erwischt und konnte noch in die Schweiz fliehen, seine Versuche, über die Konzentrationslager in der internationalen Presse zu berichten, wurden aus Besitz- und Regierungs-Interessen nicht gedruckt, seine Berichte aus Hiroshima und zur Atom-Kriegs-Politik ebenso,

jungk-markewp-image-1907588615jpg.jpegZukunft

Zukunftsforschung

Zukunftswerkstätten

hatte uns der Wissenschafts-Journalist Robert Jungk von dem Arbeiterpriester Danilo Dolci aus Italien mitgebracht und weiter entwickelt, auf der Suche nach demokratischen Beteiligungs-Formen.

kritik der bestehenden verhältnisse

utopie der gesundenden gesellschaft

gemeinsames anpacken vor ort mit weiterem blick

Kunst der Kritik

Menschen, die sich keine andere Welt vorstellen können oder wollen, weil sie in religiösen oder schicksals-gläubigen Paradigmen gefangen sind, können auch keine andere Welt mitgestalten, nur Teilchen ihrer Existenz verbessern.

∉ kein Element von

Du kannst mitspielen. Beim System der Waffenhändler. Oder nicht. Oder nur ein wenig? Aldi? Lidl? …

Aussteigen und in einer anderen Art zu leben hat inzwischen eine riesige Breite von Möglichkeiten in Genossenschaften, Ökodörfern, Projekten, die auch untereinander verknüpft sind, wie zB in der Zeitschrift für Selbstverwaltung, contraste

Fortführung und Kritik des Aufklärungsprojekts Wikipedia

Jürgen Habermas

„Jürgen Habermas wendet sich gegen die Bewertung der Aufklärung durch seine Lehrer Adorno und Horkheimer als Verfallsprozess. Er spricht von dem „unvollendeten Projekt der Moderne“[163], das in einem Prozess kommunikativen Handelns stets nach rationaler Begründung fragt. Im 18. Jahrhundert entstand das Phänomen der Öffentlichkeit, das für Habermas in dieser Form in Antike und Mittelalter keine Entsprechung hatte.[164]

Die in der Aufklärung begründeten Zeitschriften und steigenden Buchauflagen fanden ihre Rezeption in Bibliotheken, Lesezirkeln, Salons, Kaffeehäusern und diversen Vereinigungen. Es bildeten sich Meinungen, zu denen Gegenpositionen entwickelt und wiederum veröffentlicht wurden. Dies geschah losgelöst von den Institutionen des Staates und der Staat musste diese Meinungen zur Kenntnis nehmen.

Die kritische öffentliche Meinung entwickelte sich laut Habermas selbst zu einer neuen Institution, die die Politik- und Machtinteressen der Regierenden begrenzt und so zu einem der wesentlichen Grundpfeiler der Demokratie geworden ist. Während diese Öffentlichkeit im 18. Jahrhundert noch auf ein schmales Bürgertum begrenzt war, ist sie in der Moderne, gestützt auf die modernen Medien, zu einem Massenphänomen geworden.

In einem Dialog mit Josef Ratzinger forderte Habermas, „die kulturelle und gesellschaftliche Säkularisierung als einen doppelten Lernprozeß zu verstehen, der die Traditionen der Aufklärung ebenso wie die religiösen Lehren zur Reflexion auf ihre jeweiligen Grenzen nötigt“.[165] Ähnlich wie Kant setzt er auf ein republikanisches Verständnis im internationalen Rahmen und fordert einen europäischen Verfassungspatriotismus.“

Paulo Freire

Paulo Freire bei waxmannhatte sich für einen geplanten zweiten Besuch in Deutschland 1997 noch eine Begegnung und Diskussion mit Habermas gewünscht, und hatte das Menschenbild seiner Pädagogik der Unterdrückten bis zur Pädagogik der Hoffnung und der Autonomie weiter geschrieben.

Eine Zusammenstellung seiner Texte ist bei waxmann erschienen,

Die Veröffentlichung unserer Arbeiten, Konzepte und Überlegungen in der zeitschrift für befreiende pädagogik steht noch aus … und ich hoffe auf Freigabe der Artikel durch die KollegInnen für eine Internet-Ausgabe.

Die Europäische Gruppe für Bewusstseinsbildung hatte in der Paulo-Freire-Gesellschaft eine Fortsetzung gefunden, nun in Berlin.

Neue soziale Bewegungen

wieder beginnend mit wikipedia:

„Klaus Eder vertritt die These, dass die neuen soziale Bewegungen jenseits einer bloßen konservativen Reaktion auf die Aufklärung den von dieser unterdrückten Momenten – „ihrem unterdrückten Anderen“: der Körperlichkeit und dem Mythos – zu ihrem Recht verhelfen wollen.

Die Körpersprache könne man als einen Faktor kommunikativer Verständigung jenseits bloß rationaler Argumentation ansehen, der mit der Rationalisierung und Bürokratisierung der modernen Welt zurückgedrängt worden sei. Es gehe der radikalen Rationalitätskritik darum, die Identität von Kopf und Bauch wiederherzustellen (durch das „sich einbringen“).

Eine klassische „nationale Lösung“ wie die des „deutschen Sonderwegs“ bevorzugt Eder zufolge den „Bauch“, die permanente Identitätsdiskussion den „Kopf“. Weitere Varianten sind die Biologisierung der Bedürfnisse oder die Identitätsverankerung in der regionalen Lebenswelt, die für die Ökologiebewegung typisch seien.[138]

Während in den linken Bewegungen heute identitätspolitische Themen wie die unbedingte Gleichstellung ethnischer, religiöser oder sexueller Minderheiten in Verbindung mit einem „moralischen Universalismus“ (Rüdiger Safranski) dominierten, aber der Anspruch, alle Menschen (und insbesondere die „Neue Unterschicht“) zu vertreten, weitgehend aufgegeben und soziale Ungleichheit akzeptiert werde,[166]

satteln rechte Bewegungen auf der Identitätsdiskussion auf, so Anne Löchte, indem sie sich wie die unteren Stände 1789 als Repräsentanz der gesamten Nation oder des „Volkes“ in Opposition zu den „Eliten“, mithin als Vertreter einer zunehmend fiktiven, aber weitgehend noch als real empfundenen Universalität darstellen.

Auch Herders Volksbegriff[167] habe schon – jenseits aller biologistischen Konnotationen – auf die Aufwertung der vom aufgeklärten, stubengelehrten Bürgertum als „Pöbel“ und „Canaille“ denunzierten unteren Schichten gezielt.[168]“

Bewegungen können appellieren

Aufgeklärte Menschen können ihre Proteste auch nach den Allgemeinen Menschenrechten, nach UNO-Beschlüssen oder internationalen Vereinbarungen einklagen, doch ist die Praxis mit den JournalistInnen oft zu komplex mit Grundlagen-Bildungsarbeit verbunden.

Bewegungen mit Direkter Aktion

Die Entschiedenheit von Bürgern kann auch mit deutlicheren Aktionen gezeigt werden, denn Ungehorsam kann Moral, aber auch empfindliche Bereiche des Zusammenlebens blockieren:

Steuer-Verweigerung war zB. in Ghandi’s Salzmarsch enthalten und wird gegen Rüstung eingesetzt, die Direkte Aktion braucht eine authentische Entwicklung aus den Anliegen der Teilnehmenden, auch wenn sie oft und gerne international nachgeahmt werden. Diese Methodiken sind vom CIA auch in den „Farben-Revolutionen“ eingesetzt worden, um mißliebige Regierungen zu schwächen oder zu stürzen, denn die Handbücher sind ja offen zugänglich, aber der Geist dahinter?

Kollektive_Selbstverwaltung

Hintergründe

De Coster: Ul en Spiegel gutenberg.spiegel.de/buch/ulenspiegel

Peter SchreinerNorbert MetteDirk OesselmannDieter Kinkelbur (Hrsg.) Paulo Freire Übersetzt von Ivo Tamm: Pädagogik der Autonomie, Notwendiges Wissen für die Bildungspraxis 2008, 132 Seiten broschiert 9,90 € ISBN 978-3-8309-1870-7

Kollektive_Selbstverwaltung

www.raete-muenchen.de/

 

 

 

Share

Flattr this!