In der gewaltfreien Aktion der beginnenden 80er Jahre gab es einen Grundsatz, dass neben klarer Kritik am System durch direkte Aktionen auch die andere, hoffnungsvolle Seite durch aufbauende Aktionen gepflegt werden soll.

Bei vielen der heutigen Aktionisten ist dieser Hintergrund, der auch die destruktive Aktion entscheidend stärken kann, nicht mehr bekannt. Die Bändchen von Theodor Ebert sind wohl auch kaum mehr zu bekommen, oder schwer zu lesen, geben aber sicher auch heute noch Anregungen für die kommenden Auseinandersetzungen.

Theodor Ebert, Gewaltfreie Aktion
Soziale Verteidigung Band II: Formen und Bedingungen des zivilen Widerstandes
http://www.zvab.com

Share

Flattr this!